Liebe im zweiten Anlauf - wie kann das funktionieren? 

Um der Liebe eine neue Chance zu geben, ist eine gründliche Reinigung der verdorbenen Beziehungsenergie und intensiver Austausch über die guten und die schlechten Zeiten der Beziehung nötig. Dazu gehört eine gute Portion Selbstkritik, um die eigenen Anteile zu verstehen und ggf. zu bearbeiten. Beide kennen sich gut, es wird wenig Überraschungen geben, die Muster sind klar. Man kann, wenn man es mit einem neuen Versuch ernst meint, auf vielem Gemeinsamen aufbauen und mit ehrlichem Umgang und deutlicher Kommunikation die Potentiale der Beziehung ausschöpfen. Offenes Feedback aneinander, wenn sich die Beziehung in die alten Bahnen begibt, ist sicherlich sinnvoll.

Kann man sich überhaupt ein zweites Mal in denselben Menschen verlieben? Oder ist es mehr Gewohnheit als Schmetterlinge?

Man kann sich sehr oft in denselben Menschen verlieben, dass passiert auch innerhalb einer Beziehung. Das kennt jeder, man ist sich mal ferner und dann entdeckt man sich wieder neu und verliebt sich auch wieder in denselben Menschen. Und Gewohnheit, oder wie ich sagen würde, Vertrautheit, spielt hier eine große Rolle. Sich angenommen fühlen mit allem, ein freundlicher, vertrauter Umgang und ein immer besseres sich kennen - das hilft beim neu Verlieben.

Warum zieht es so viele wieder zurück zum Ex-Partner?

Was kommt nach dem Ende einer Beziehung? Entweder ein starkes Einsamkeitsgefühl trotz aller neu erlangten "Freiheit" oder gleich die nächste Beziehung. Und die startet mit vielen Schmetterlingen und Verliebtheitsgefühlen, alles ist aufregend und neu. Aber eben auch ungewohnt, manchmal beängstigend oder auch überwältigend. Ein Mix aus vielen Gefühlen. Da kommt einem das Alte, die Beziehung zum Ex-Partner vertraut vor, man kennt sich, man kennt die Gewohnheiten des anderen, teilt gemeinsame Erinnerungen und man weiß, was einen erwartet. Da ist die Verführung groß, weg von Einsamkeit und Ungewohntem hin zu dem heimeligen Gefühl von vertrauter Nähe.

Die Interviewfragen stammen von einer mir bekannten Journalistin.

Photo by: Gus Moretta | unsplash